Wirtschaftliche Aspekte von Solarthermie Anlagen

Vor jeder wichtigen und kostenintensiven Anschaffung ist es sinnvoll, eine Abwägung zwischen Wirtschaftlichkeit und Aufwand zu tätigen. Dies gilt ebenfalls für Solarthermieanlagen. Da es sich um technische und maschinengestützte Einrichtungen handelt, gehören diese Erwägungen ebenfalls zu den Grundlagen vor einer Kaufentscheidung.

Durch den langjährigen bewährten Einsatz der Solarthermie Anlagen sowohl in privaten als auch in kommerziellen Bereichen können gegenwärtig ganz konkrete Aussagen zu diesem Thema gemacht werden. Grundsätzlich gilt, dass sich die Nutzung von Solarstrom als lohnenswerte Alternative gegenüber herkömmlich bekannten Heizanlagen erwiesen hat. Eine Solaranlage rechnet sich durchaus und trägt in besonderem Maße zum sparsamen Umgang mit nicht erneuerbaren Energieressourcen bei. Die Wirtschaftlichkeit einer thermischen Solaranlage hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Wenn die richtigen technischen und baulichen Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann die Effizienz der Solarthermieanlagen jedoch beeinflusst werden.

Eine Solaranlage ist optimal ausgelastet und wirtschaftlich, wenn die örtliche Lage in einer sonnendurchfluteten Umgebung sowie die entsprechend der Sonneneinstrahlung durchgeführte Ausrichtung der Kollektoren erfolgt und der gesamte technische Umfang zum Bedarf passen. In diesem Bezug muss der Gesamtverbrauch der eingenommenen Energiemenge ins Verhältnis zu den bedarfsorientierten Mengen gesetzt werden, um die richtigen Dimensionen der Solaranlage zu bestimmen. Wichtige Aspekte im Rahmen der Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage stellen verschiedene Einsparungspotentiale im Haushalt dar. Dies bezieht sich auf das Ausschalten des Heizkessels im Sommer oder auf die Vermeidung eines Stand-by Betriebes der Anlage.

In Hinsicht auf die Wirtschaftlichkeit der thermischen Solaranlagen ist klar geworden, dass sich die Anschaffungs- und Betriebskosten für diese Heizanlagen erst nach längerer Zeit ausgleichen. Dies hat auch mit der überaus langen Betriebsdauer der Solaranlagen zu tun.

Um weiterhin eine Aussage über die Wirtschaftlichkeit der Solaranlagen treffen zu können, müssen die sogenannten Wärmeentstehungskosten betrachtet werden. Gegenwärtig ist es noch so, dass die Solaranlagen in Bezug auf die reine Wirtschaftlichkeit den auf fossilen Energieträgern beruhenden Heizanlagen noch unterlegen sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen Öl-, Gas- und Holzheizvorrichtungen ist die Wirtschaftlichkeit der Solarthermieanlagen nicht ständig von den zunehmenden Preisen für die fossilen Energieträger und der Energiesteuer sowie den Abgabeaufwendungen für die Emission von Kohlendioxid bedroht.